Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Die Target-Falle

Geschrieben von am 10.10.2012 in Buchvorstellungen, Eurokrise | Keine Kommentare

Die Target-Falle: Gefahren für unser Geld und unsere Kinder. von Hans-Werner Sinn, Carl Hanser Verlag GmbH & CO. KG 2012.

Als im Januar 2002 die frisch gedruckten Euroscheine verteilt wurden, herrschte vornehmlich Optimismus. Nur zehn Jahre später befindet sich die Währungsgemeinschaft in einer tiefen Krise – die Euro-Krise.

Ursprünglich als europäisches Friedensprojekt gefeiert, führt die Eurokrise zunehmend zu Streit und Unwillen, die nach Meinung von Hans-Werner Sinn nur durch einen tiefen Griff in die Sparkonten der Deutschen im Zaum gehalten werden kann.

Manche Euroländer haben massiv über ihre Verhältnisse gelebt, sich zum Teil den Eintritt in den Euro erschlichen. Aufgehäufte Außenschulden treiben diese Länder an den Rand einer Staatspleite. Um dies zu verhindern, bedienen sich deren Notenbanken, unter Billigung der EZB, einfach der Notenpresse und belasten die Ersparnisse der solideren Euro-Länder. Nach Meinung von Hans-Werner Sinn sitzt aber nicht nur Deutschland in der Euro-Falle. Es müssten wieder härtere Budgetbeschränkungen eingeführt werden und Ländern die Möglichkeit gegeben werden, zumindest temporär, aus der Währungsunion auszutreten.

Über den Autor Hans-Werner Sinn:

Hans-Werner Sinn, seit 1984 Ordinarius in der volkswirtschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1999 ist Hans-Werner Sinn Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung und Leiter des CESifo-Forscher-Netzwerks. Hans-Werner Sinn, Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel, ist ein gefragter Gesprächspartner in Medien und Politik und nicht zuletzt mehrfach ausgezeichneter Preisträger.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren

Kommentar verfassen: