Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Facebook – Abschied vom Social Media Marketing

Geschrieben von am 30.05.2012 in Fakten, Social Media Marketing | Keine Kommentare

Die neue Chronik für Unternehmen bietet Unternehmen eine Vielzahl an Neuerungen.
Was für die Unternehmen zunächst einmal positiv anmutet, entpuppt sich sehr schnell als ein Rückschritt.

Social Media Marketing verstehe ich als Kommunikationskanal von Unternehmen und Kunden auf Augenhöhe.
Durch die Verkleinerung der Sammelbox für Kundenkommentare wird Kunden die Möglichkeit genommen ihre Kommentare für alle sofort sichtbar zu veröffentlichen. Sicherlich ist das auf den ersten Blick im Sinne der Unternehmen, da negative Kritik aus dem direkten Sichtfeld zunächst verschwindet und die Unternehmen selbst dominieren ihre Fanpage durch Unternehmensmitteilungen.

Aber ist das wirklich Social Media Marketing? Durch den Börsengang von Facebook und den dadurch entstandenen Druck auf Gewinnmaximierung hat sich das soziale Netzwerk sehr an die Erfordernisse und wahrscheinlich auch Wünsche von Unternehmen orientiert. Diese sind im Endeffekt die Einnahmequellen von Facebook.
Die ursprüngliche Fanpage als Plattform für den Dialog mit dem Kunden hat sich zu einem reinen PR Instrument verändert.
Dies wird sehr deutlich bei der Betrachtung der Fanpages von größeren Unternehmen, die oftmals in der Kritik von Kunden stehen (Bahn, Vodafone, O2,usw.). Vor der Umstellung der Chronik waren die Unternehmen gezwungen auf Kritk von Kunden zu reagieren.

Mittlerweile werden diese Kundenkommentare so weit versteckt, dass sie von Nutzern kaum wahrgenommen werden. Durch die neue Chronik ist sogar ein gänzliches Verbergen und/oder administrative Freischaltung möglich.

Auch setzen die Unternehmen sehr auf die kostenpflichtige Schaltung von Anzeigen, ähnlich dem Prinzip der Google AdWords.
Nur stellt sich die Frage, ob Nutzer von sozialen Netzwerken Werbeanzeigen so wahrnehmen wie in einer Suchmaschine.
Warum bewegt sich ein Nutzer innerhalb Facebook? Die Motivation liegt eher in der Kommunikation untereinander, als in der
Recherche nach Informationen bei Suchmaschinen.

Ob die Rechnung für Facebook am Ende aufgeht und Unternehmen auf Dauer treue Anzeigenkunden bleiben?
Wie die privaten Nutzer auf diese zunehmende Kommerzialisierung reagieren, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Gewinner dieser Kommunikationsumstellung sind sicherlich Agenturen, die sich auf den Vertrieb von “Fanpages” spezialisieren.
Diese verkaufen die Erstellung einer Fanpage, der eigentliche Mehrwert liegt aber in der kompetenten Kommunikation nach den Regeln des Social Media Marketings. Leider haben, wie die Realität zeigt, die meisten Unternhmen diese Regeln noch nicht wirklich verstanden, sondern erfreuen sich einer einseitigen Kommunikation, die durch das Unternehmen selbst gesteuert wird. Besonders im Social Media ist diese Art der Kommunikation ohne Wert und wird kaum vom Nutzer wahrgenommen.

Robert Justitz

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!