Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Social Media Marketing – outsourcing?

Geschrieben von am 11.03.2012 in Fakten, Social Media Marketing | Keine Kommentare

Social Media Marketing – make it or buy it?

Social Media Marketing ist in aller Munde! Kaum ein Unternehmen kann sich dieser Entwicklung verschliessen, doch was ist die richtige Strategie?
Natürlich bieten Unmengen an Agenturen einen „Rund-um-Service“ an und versprechen ihren Kunden sensationelle Ergebnisse.
Neben der grundsätzlichen Frage „Wie definieren Sie sensationelle Ergebnisse überhaupt?“ stellt sich vorab eine ganz andere Frage:
„Möchten Sie als Unternehmen andere für sich kommunizieren lassen?

Selbstverständlich geht jetzt wieder ein Aufschrei durch einen Teil meiner Leserschaft, wie ich so eine Behauptung aufstellen kann??
Logisch, durch diese Aussage stelle ich so manches Agenturgeschäft in Frage.
Social Media Marketing ist Chefsache!!
Bevor Sie sich nun als Unternehmer von dieser Entwicklung begeistern lassen und für Ihr nächstes Meeting als Tagesordnungspunkt Social Media Marketing notieren, bedenken Sie Folgendes:

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern mal so richtig den Tag verhageln wollen, beginnen Sie Ihr Meeting mit dem Satz:
„Wir machen jetzt auch Facebook! Wer übernimmt das Projekt?“
In den allermeisten Fällen können Sie Unsicherheit und Angst sofort aus den Gesichtern lesen. Niemand wird versuchen einen Blickkontakt zu Ihnen aufzubauen, damit auf gar keinen Fall die Wahl auf ihn fällt! 

Ich schreibe das nicht auf, weil ich mir eine Geschichte ausgedacht habe, sondern, weil ich das tatsächlich so erlebt habe.
Die „Auserwählten“ treffe ich dann auf Seminaren und Konferenzen zu diesem Thema und sie erhoffen sich tiefgehende Kenntnisse oder vielleicht den Königsweg, wie sie das Projekt doch noch meistern können.
Ich habe in den letzten zwei Jahren auch zahlreiche Konferenzen besucht und behaupte mal als Agenturchef eine Seltenheit dort gewesen zu sein. Fast ausschließlich Projektmitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Kommunikation.
Auch war deren Motivation höchst unterschiedlich ausgeprägt.
Also sehr verehrte Unternehmer, SIE sind gefordert! Nur wenn SIE die Grundlagen des Social Media Marketings verstanden haben, können Sie Ihren Mitarbeitern die nötige Freiheit und Sicherheit im Handeln ermöglichen!
Vergessen Sie niemals, dass Social Media Marketing eine direkte und interaktive Kommunikation mit Ihren Kunden auf Augenhöhe sein muss!

Somit kommen wir zurück zur Kernfrage, „make it or buy it?“

Die Frage lässt sich sehr leicht beantworten.
Ich persönlich schaffe es mit Mühe und Not maximal 3 Kunden zu betreuen, sprich die komplette Social Media Marketing Kampagne abzuarbeiten.
Dies bedingt aber, dass ich diese Kunden bis ins kleinste Detail kenne.
Ich muss die Produkte kennen, die Arbeitsprozesse, die Unternehmensphilosophie usw. einfach alles!
Ein geeigneter und auch von mir erprobter Weg diese Erkenntnisse zu erlangen ist, über einen bestimmten Zeitraum für diese Unternehmen zu arbeiten. Damit meine ich nicht „wichtig“ als Berater das Unternehmen zu besichtigen, sondern aktiv als Mitarbeiter (bestenfalls „Undercover“) sämtliche Betriebsprozesse zu erleben. Von der Produktion bis hin zum Vertrieb.
Aber auch das garantiert mir noch nicht das Spezialwissen, welches nur Sie als Unternehmer haben.
Mindestens zweimal in der Woche muss ich einen Kunden anrufen, weil in Foren spezielle Fragen zu einem Produkt und dessen Anwendung gestellt wird, die ich nicht beantworten kann und deswegen auf Rückmeldung angewiesen bin.

Hat sich die Frage für Sie damit beantwortet?
Sie können und sollten bestimmte Dienstleistungen auslagern
. Hierzu gehören beispielsweise sämtliche technischen Voraussetzungen, wie die Erstellung von Accounts, das Einrichten der Unternehmensseiten nach den Gestaltungsvorgaben des Unternehmens oder auch bestimmte Teilbereiche des Monitorings.
Eine regelmäßige Auswertung der Aktivitäten und die daraus resultierenden Vorschläge für zukünftige Maßnahmen sind extern bestimmt auch sinnvoll aufgehoben, aber

 die Kommunikation muss immer über das Unternehmen laufen!
Wobei hierbei auch Vorsicht geboten sein muss.
Wer darf was und wann im Namen des Unternehmens im Social Web kommunizieren?

Dies benötigt unbedingt einer exakten Vorbereitung und Ausarbeitung von Richtlinien. Diesem Thema werde ich mich aber zu einem späteren Zeitpunkt ausführlich widmen.

Die Kernbotschaften dieses Blogbeitrages lauten:


Social Media Marketing macht man mal nicht nebenbei, es lässt sich sogar sehr gut mit anderen Funktionsbereichen, wie Marketing oder Kommunikation verbinden.
Die Kommunikation, sprich die Botschaften bestimmen ausschließlich Sie als Unternehmer!
Lassen Sie sich von wirklich kompetenten Social Media Spezialisten beraten und schulen.
Idealerweise begleitet er das Projekt, bis Sie, bzw. Ihre Mitarbeiter fest im Sattel sitzen.
Bedenken Sie, dass selbst der kleinste Fehler katastrophale Auswirkungen haben wird!
Social Media Marketing hat wenig mit Werbung zu tun, es ist Kommunikation!

Robert Justitz

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!