Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Variationen der Thai-Massage

Geschrieben von am 21.05.2013 in Thai-Massage: zwischen Tradition und Funktion | Keine Kommentare
Petra Bork/pixelio.de

© Petra Bork / pixelio.de

Die klassische Thai-Massage ist immer eine Gesamtkörperanwendung. Sie beginnt mit einer Fußmassage und endet mit einer Gesichtsmassage. Das Merkmal der klassischen Thai-Massage: Die Massage findet stets auf dem Boden statt. Findet die Massage auf einem Massagetisch statt, hat der Masseur den Bereich der klassischen Thai Massage verlassen.

Innerhalb der klassischen Thai-Massage unterscheidet man zwischen dem nördlichen und südlichen Stil. Der nördliche Stil gilt als die weichere Variante. Der südliche Stil ist härter und sportlicher: Er kann selbst bei gut trainierten Sportlern zu Muskelkater führen, da während der Massage nahezu alle Muskeln des Körpers bearbeitet werden. Wem die kraftvolle Technik der klassischen Thai-Massage zu kraftvoll ist, für den bietet die Thai-Massage eine sanfte Variante an. Ihr Name: Aromaöl-Massage. „Sie ist eine Erleichterung für müde Muskeln“, sagt Chongchit Ermert von der Herborn-Thai-Massage.

Aromatherapie mit Ölmassage

In der klassischen Thai-Massage werden Akupressurpunkte stimuliert und Dehnübungen aus dem Yoga angewendet. In der Aromaöl-Massage wird mit sanften und kreisförmigen Bewegungen gearbeitet. Und natürlich mit aromatisierte Ölen. Die Öle bestehen ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen. Die Wirkung und Verwendung von ätherischen Ölen ist ein umfangreicher, von vielen Kulturen, überlieferter Erfahrungsschatz. Die verschiedenen Duftstoffe und Aromen können physische und psychische Belastungen mindern. Dazu wird die Zusammensetzung des Öls bei jeder Massage individuell auf die Wünsche oder auch Symptome des Patienten abgestimmt. Das Öl wird sanft in die Haut einmassiert und sorgt so für eine Entspannung der Muskeln und für eine Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens. Im Gegensatz zur klassischen Thai-Massage enthüllt sich der Patient für die Aromaöl-Massage. Die Stellen, die nicht massiert werden, sind während der Behandlung mit Tüchern bedeckt. Die Gemeinsamkeit mit der klassischen Thai-Massage: Auch bei der Aromaöl-Massage handelt es sich um eine Gesamtkörperanwendung.

Pressekontakt:
Chongchit Ermert
Hauptstraße 2 (Ecke Mühlgasse)
35745 Herborn
Telefon 0 27 72 – 58 39 18
E-Mail: info@thai.massage-herborn.de
Homepage: www.herborn-thai-massage.de

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren

Kommentar verfassen: