Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Der Fall Michael Grewe – Video wurde entfernt

Geschrieben von am 26.12.2012 in Klartext | 11 Kommentare

Im Nachtrag zur hitzigen und emotionalen Diskussion rund um das fragwürdige Verhalten in einem vermutlichen Ausbildungsvideo der Hundeschule Hundeleben aus Bad Bramstedt hat Herr Michael Grewe nun endlich reagiert!

Das viel diskutierte Video wurde von Youtube entfernt.

Wer hierfür verantwortlich ist, darüber lässt sich nur spekulieren.
Mehrfach wurde Grewe von unterschiedlichen Medien zu einer Stellungnahme aufgefordert, es folgten zwei sehr allgemein gehaltene Statements von Grewe.

Bei der zuständigen Tierärztekammer beschwerte sich Grewe darüber, dass mit der Veröffentlichung dieses Videos ausschließlich seinem Ruf geschädigt werden sollte.
In dem zweiten Statement rechtfertigte er die Gewalteinwirkung, da sie aus seiner Sicht angemessen und zielführend war.

Man konnte ahnen, dass sich ein Shitsorm über Herrn Michael Grewe und seiner Hundeschule Hundeleben aus Bad Bramstedt nun zusammenbrauen wird. Innerhalb kürzester Zeit kam es zu tausenden Kommentaren, zum Teil beleidigend bis bedrohend, aber erfreulicherweise auch sachliche Statements.
Einer öffentlichen Diskussion, die zusätzlich über eine hohe emotionale Sprengkraft verfügt, entgehen zu wollen, indem man sich dieser Diskussion entzieht und vermutlich die Grundlage (hier das Video) aus Youtube entfernen lässt, klingt wie ein Schuldeingeständnis!

Mehrere Hundemagazine, bei denen Grewe als Berater oder Gastautor tätig war, haben bereits öffentlich die Zusammenarbeit aufgekündigt.

Wie geht es nun weiter?

Mehrfach wurde bereits ein Artikel aus der Ausgabe 03/05 des Schweizer Hunde Magazin veröffentlicht, in dem die Autoren über ihre Erlebnisse in einem Workshop über das Verhalten mit aggressiven Hunden berichteten.
Auch hierzu sind noch keine Stellungnahmen von Grewe bekannt.

Abzuwarten bleiben die Reaktionen der zuständigen Behörden, es scheinen bereits eine Vielzahl von Anzeigen gegen Grewe eingegangen zu sein.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren

11 Kommentare


  • Von: Annika
    am 02.06.2013 um 22:06 Uhr

    Hallo,

    weiß jemand von euch ob das Grewe-Video noch irgendwo zu finden ist? Das würde mir sehr helfen!Danke!!!

  • Von: Sven
    am 06.02.2013 um 14:56 Uhr

    Man hört mittlerweile ja auch von vielen Ex-Kunden dieser Hundeschule dass deren Tiere im (Un-)Unterricht mit der Leine oder anderen Sachen geschlagen und misshandelt wurden.

    Ich glaube dieser Mensch wird nicht mehr in seinem (verfehlten) Beruf arbeiten können. Zum Glück für alle 4 und 2 Beiner.

    Viele Grüsse,
    http://rehab-hundeerziehung.com

  • Von: Roland Münzner-Rieseweber
    am 31.12.2012 um 20:51 Uhr

    Wen verwundert es, dass Hr. Grewe dieses Video seiner Ausbildungsmethoden bei YouTube entfernen ließ? Sicherlich wird ihm persönlich, seiner Hundeschule “Hundeleben” in Bad Bramstedt und dem Zentrum für Kynologie, die Veröffentlichung dieses Videos erheblichen Image-Schaden und finanzielle Einbußen eingebracht haben. Da sage ich mal, das hat er ,it diesen tierschutzrelevanten Ausbildungsmethoden doch selber zu verantworten!

    Was ich jedoch noch l verwerflicher finde ist, dass sich Hr. Grewe in seinem Statement zu dem Video, vom Täter zum Opfer macht. Sicherlich ist es der Sache nicht dienlich jetzt Hr. Grewe zu beschimpfen oder gar zu bedrohen. Wobei ich bei vielen Menschen die emotionelle Erregung ein Stück weit verstehen kann. Aber das kann es nicht sein. Wer gewaltfreie Hundeerziehung unterstützt, kann jetzt nicht mit Androhung von Gewalt gegen Hr. Grewe vorgehen. Dennoch sollten diesem Herrn von offizieller Seite sämtliche Befugnisse, in seiner Funktion als Hundetrainer, Hundetrainerausbilder und Sachverständigen der TÄ-Kammer von Schleswig-Holstein, nach objektiver Prüfung dieses Vorfalls, von offizieller Seite aberkannt und entzogen werden. Das gleiche gilt meiner Meinung nach genauso für Hr. Fass vom Wolfcenter Dörverden, der ja maßgeblich als ausführende Person, mit dem Schlag des Blechnapfes, an der Aktion beteiligt war.

    Ich hoffe diese beiden Personen erziehen ihre Kinder, falls sie welche haben sollten, nicht nach dem gleichen Prinzip.

    • Von: hmm
      am 20.12.2014 um 22:33 Uhr

      schwachsinn

  • Von: Hundeerziehung-ACB
    am 28.12.2012 um 00:18 Uhr

    Das Video ist derzeit wieder verfügbar und zwar hier: http://www.youtube.com/watch?v=vRq9M1hz74Q

    Wir bedanken uns kollegial für die Berichterstattung.
    Soweit uns möglich werden wir versuchen, das Video stets zu erhalten damit es nicht in Vergessenheit gerät.

    Beste Grüße
    http://www.hundeerziehung-abc.de

    • Von: Robert Justitz
      am 28.12.2012 um 14:00 Uhr

      Keine Sorge, es existieren genügend Kopien

      Mit kollegialen Grüßen

      Robert Justitz

  • Von: silvia
    am 26.12.2012 um 21:19 Uhr
    • Von: Robert Justitz
      am 27.12.2012 um 08:29 Uhr

      Danke, das sind halt die Gesetzmäßigkeiten des Social Webs.
      Eine unbequeme Berichterstattung dadurch zu unterbinden, in dem ein Video verboten wird?
      Über diese Methoden sind schon andere gestolpert.

  • Von: Nina
    am 26.12.2012 um 15:39 Uhr

    Die ganze Welt hat das Video gesehen hier noch mal der Peinliche Auftritt bei Stern TV . Der Rotti bricht durch er kann es angeblich in Sekunden abbrechen. Das Ende vom Lied ein totes Huhn und ein Fang mich Spiel zwischen Rotti und Grewe. Hundeführer ist Schuld daran weil er zu blöd ist die Leine festzuhalten und der Hund bekommt dort vielleicht noch eine vor dem kopf gehauen. Man sieht es nicht aber man hört den Hund aufjaulen. http://www.youtube.com/watch?v=rbozKjIaliU.

    • Von: Stella
      am 27.12.2012 um 07:28 Uhr

      Leider ist auch dieser Fall mit dem Rotti nicht der einzige und wenn niemand etwas macht auch nicht der letzte. Dank Solch Menschen wie Herr Grewe wurden auch schon Hunde aus dem Tierheim eingeschläfert.

Kommentar verfassen: