Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

EURO-Krise: Austritt als Lösung?

Geschrieben von am 11.10.2012 in Buchvorstellungen, Eurokrise | 1 Kommentar

EURO-Krise: Austritt als Lösung? von Dirk Meyer, Lit Verlag 2012.

Bislang hat es die Politik geschafft, den Weg der Rettungs- bzw. Finanzhilfen alternativlos erscheinen zu lassen: Der Ökonom Dirk Meyer plädiert dafür, Alternativen nicht aus den Augen zu lassen. Was zuerst nur im wissenschaftlichen Diskurs möglich war, könne und solle nun auch politisch diskutiert werden. Mangelnde Wirksamkeit der Hilfspakete und die Überforderung von Krisenstaaten machen es nötig.

Dirk Meyer zeigt in seiner Veröffentlichung den Plan B einer Währungsdesintegration der EURO-Zone zur behaupteten Alternativlosigkeit auf. Der Plan B ist nicht nur bestückt mit konkreten Handlungsanweisungen, der Autor hat auch alle Alternativen von der Parallelwährung bis hin zur Rückkehr zum ECU-Wechselkurs rechtlich geprüft. Das Buch ist geprägt von fundierten Berechnungen und einem konkreten Ausstiegsplan aus der Währungsunion.

Über den Autor:
Prof. Dr. Dirk Meyer habilitierte im Jahr 1992 und lehrt derzeit Volkswirtschaft an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die Währungsunion.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren

1 Kommentar


  • Von: Stefan Wehmeier
    am 11.10.2012 um 18:45 Uhr

    „Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.“

    Konfuzius

    Der Fehler „Europäische Währungsunion“ entstand aus dem Gedanken, „dass Staaten, die eine gemeinsame Währung haben, nie Krieg gegeneinander führen“. Dieser Gedanke war schon der zweite Fehler; der erste Fehler bestand darin, sich gar nicht bewusst gemacht zu haben, was eine Währung ist und woraus Kriege entstehen. Wäre man sich dessen bewusst gewesen, hätte man zuerst die nationalen „Währungen“ in echte Währungen (konstruktiv umlaufgesicherte Indexwährungen) umgewandelt, die nationalen Bodenrechtsordnungen korrigiert und den zollfreien Handel (Freihandel) zwischen den europäischen Staaten eingeführt. Der dauerhafte Frieden wäre dadurch bereits gesichert gewesen:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/04/krieg-oder-frieden.html

Kommentar verfassen: