Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Christa Opitz-Böhm, Augen- und Sehtraining in Wolfratshausen

Christa Opitz-BöhmGutes Sehen hängt von vielen Faktoren ab. Das Auge sollte die Fähigkeit haben, sich frei und entspannt in allen Richtungen zu bewegen, sich unterschiedlichen Entfernungen und veränderlichen Lichtverhältnissen schnell anzupassen. Höchstleistung wird dem Auge im beruflichen Alltag durch zu viel Naharbeit (Bildschirmarbeitsplatz) abverlangt. Das Auge ist nicht für die Naharbeit geschaffen. Dies führt oft zu massiv verspannten Augen, die dann brennen, tränen oder auch trocken werden, dem sogenannten Office-Eye-Syndrom.

Ein Sehtraining ermöglicht Verspannungen beim Sehen zu lösen und somit wieder ein entspanntes Sehen zulassen. Der Einsatz verschiedener Therapien, Übungen unterstützt und verbessert die Sehkraft bei Kurz-, Weit-, Alterssichtigkeit, schielen, Hornhautverkrümmung, trockenen und überanstrengten Augen, grauem und grünem Star, Netzhauterkrankungen und vieles mehr.

Die therapeutischen Ansätze sind umfassend und beinhalten Einzel-, Gruppensitzungen sowie Firmentraining und Arbeitsschutzsicherung. Dazu zählt beispielsweise die Bildschirmschutzbrille, denn PC-Arbeit kann ins Auge gehen. Warum?

Wenn Inhalte von Bildschirmen abgelesen werden, blicken wir dabei in aktive Lichtquellen, die unsere Netzhaut bestrahlen.

Haben wir früher in Lichtquellen wie Sonne oder Feuer geschaut, das automatisch eine ausgewogene Wirkung auf uns hatte, durch den langwelligen Rotanteil, blicken wir heute aber in einen meist durch LED erleuchteten Hintergrund mit extrem hohem Blauanteil.

Wer von uns sitzt heute nicht viele Stunden vor dem PC – sei es in der Arbeit aber auch in der Freizeit? PC, I-Pad, Flachbildfernseher und Co sind aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Früher haben wir unsere Informationen von Papier aufgenommen, heute Lesen wir in der Schule, am Arbeitsplatz oder auch in der Freizeit lange Texte vom Bildschirm ab.

Die Strahlung trifft nun ungefiltert und gebündelt in die Stelle des schärfsten Sehens, die Macula lutea, auch „Gelber Fleck“ genannt, die sich in der Rückwand des Augapfels befindet. UV-Licht wird von der Augenlinse ausgefiltert, blaues Licht nicht. Dieser blaue Lichtanteil kann auf Dauer zu Schäden wie der altersbedingten Makuladegeneration führen, einer unheilbaren Erkrankung des „Gelben Flecks“.

Licht mit einem hohen Blauanteil beeinflusst außerdem den Hormonhaushalt negativ, indem es die Melatoninproduktion (Schlafhormon) reduziert und die Bildung der Stresshormone Cortisol und ACTH fördert. Vielleicht kennen Sie das auch, dass Sie schlechter einschlafen, wenn Sie kurz vor dem zu Bett gehen noch am PC gearbeitet haben, das Gehirn ist noch aufgeputscht und man findet schlechter zur Ruhe (wichtig auch für Kinder, keine PC-Spiele etc. mehr vor dem Schlafengehen!)

Verbringt man den größten Teil des Tages unter Licht aus Lampen mit einem hohen Blauanteil und blickt lange Zeit in Computerbildschirme, Flachbildschirme werden die Augen mit kurzwelligem Blaulicht überfrachtet. Da in solchem Licht die durchblutungsfördernden Rot- und Infrarotanteile fehlen, kann auch die Regeneration zu kurz kommen.

Schützen kann man die Augen mit einer Bildschirmschutzbrille, die den blauen Lichtanteil zu 100% herausfiltert. Somit ist ein entspanntes Arbeiten am PC oder Fernsehen gewährleistet.

Entspannen, schützen Sie Ihre Augen und trainieren Sie Ihre Augenmuskeln. Ihre Augen werden es Ihnen danken, mit einem guten Durchblick bis ins hohe Alter.

Pressekontakt:
Heilpraxis Christa Opitz-Böhm
Bürgermeister-Seidl-Str. 13 A
82515 Wolfratshausen
Tel.: 0 81 71 / 34 82 36
Fax: 0 81 71 / 34 82 36
Email: info@heilpraxis-opitz-boehm.de
Homepage: www.heilpraxis-opitz-boehm.de
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren