Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Kommentar: Red Bull durchbricht Schallmauer

Geschrieben von am 17.10.2012 in Kommentare | Keine Kommentare

Höher, schneller, weiter: Die Menschheit strebt danach, Grenzen zu überschreiten.

Und das ist gerade wieder einmal geschehen. Red Bull durchbrach als erstes Unternehmen im freien Fall die Schallmauer. Immer mit dabei: Felix Baumgärtner, „Fearless Felix“, „Mr. Born to fly“. Ein gemalter Markenbotschafter.

Das Ereignis war großartig – großartig inszeniert: NTV hatte die beste Einschaltquote seiner Geschichte und auf Youtube sahen bis zu acht Millionen Menschen gleichzeitig Baumgärtners Sprung. Ein sympathischer Held, ein Raumanzug, der uns die Mondlandung ins Gedächtnis ruft, eine besorgte wie hübsche Freundin und die weinende Mutter. Eine wunderschöne Heldengeschichte: ‚Gut gemacht’ an die PR-Abteilung von Red Bull. „Ihr müsst Geschichten erzählen“, heißt es doch immer. Und das habt ihr. Alles andere ist Handwerk. Ich bin mir sicher wir werden noch lange vom freien Fall und Red Bull hören, sehen und lesen. Ein Fall für die Lehrbücher: Wie aus einer zu süßen Limonade, die keiner braucht, flüssiges Adrenalin wurde.

Mich interessiert nicht, welchen wissenschaftlichen Mehrwert der Sprung einbrachte und auch nicht, welche Rekorde das Guinness Buch festhält. Nützlich oder nicht – das wird sich eh erst später herausstellen. Der unbedingte Wille einzelner ist es, der die Menschheit antreibt. Daher bewundere ich Baumgärtners Wille, das zu tun, was vorher noch keiner getan hat. Nur ich frage mich: Warum verkaufe ich mich dabei?

Ich besteige den Mount Everest doch, weil ich für mich einen Wert darin sehe, den Mount Everest zu besteigen und nicht, um damit Geld zu verdienen oder Werbung für ein Unternehmen zu machen?

Seit wann ist der „Zweck an sich“ zu kaufen? Baumgärtner selbst sagte: „Manchmal musst du weit hinauf, um zu sehen, wie klein du eigentlich bist.“

Michael Erlemeier

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!