Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Seebestattungen: Die Trauerfeier auf dem Meer

Geschrieben von am 19.07.2017 in Klartext | Keine Kommentare

Laut einer Studie von YouGov wünscht fast jeder Zweite Deutsche über 55 Jahren eine Einäscherung. Die Urne, welche die Asche enthält, kann dann auf verschiedene Weisen beigesetzt werden. Eine immer beliebtere Bestattungsart ist die Seebestattung.

Bei Seebestattungen wird die wasserlösliche Urne im Meer beigesetzt. Die meisten deutschen Bestattungen finden in der Nord- und Ostsee statt. Grundsätzlich kann die Beisetzung jedoch in jedem Meer stattfinden. Wenn die Angehörigen der Seebestattung beiwohnen wollen, sollte der Termin mit der Reederei abgesprochen werden. Auf Wunsch kann das Bestattungsinstitut “Lilie“ in Dessau-Roßlau für Blumenschmuck und eventuell ein Trauermahl sorgen. Dies wird jedoch von Reederei zu Reederei unterschiedlich gehandhabt. Im Innenbereich des Schiffes wird die Urne üblicherweise für die Trauergäste dekoriert und aufgestellt. So haben die Gäste noch einmal Zeit in Ruhe Abschied zu nehmen.
Vier Doppelschläge der Seeglocke leiten die Trauerzeremonie ein. Zusammen mit dem Kapitän wird die Urne zum Heck des Schiffes gebracht und nach der Trauerrede ins Wasser gelassen. Für einen würdevollen Abschied geben einige Trauergäste Blumen, Blütenblätter oder Steine mit ins Wasser. Auf Wunsch bekommen die Angehörigen eine Kopie der Seekarte mit der genauen Position sowie ein Auszug des Logbuchs des Schiffes mit Datum und genauer Zeitangabe.

Zuverlässige Trauerbegleitung durch Bestattungen “Lilie“ in Dessau-Roßlau

Der Seebestattung geht immer eine Einäscherung voraus. Für die Einäscherung ist in Deutschland eine Niederschrift des Verstorbenen nötig. Im plötzlichen Todesfall können dies auch engste Familienmitglieder übernehmen. Die entsprechenden Formulare können beim Bestattungsinstitut “Lilie“ in Dessau-Roßlau erfragt werden. Zudem besteht die Sargpflicht. Der Leichnam wird in einen Sarg gebettet und dann im Krematorium eingeäschert. Da in einigen Bundesländern eine behördliche Genehmigung für Seebestattungen von Nöten ist, sollte eine Seebestattungsverfügung eingeholt werden. Dies kann vom Bestattungsinstitut “Lilie“ in Dessau-Roßlau übernommen werden. Für eine grobe Übersicht können Kunden auf der Webseite von Bestattungen “Lilie“ die Kosten der Seebestattung berechnen.

Kontakt:
Bestattungen “Lilie“ GmbH
Lidiceplatz 3
06844 Dessau-Roßlau
Tel.: 0340 / 850 7060
Fax: 0340 / 230 1615
E-Mail: info@bestattungen-lilie.de
Webseite: www.bestattungen-lilie.de

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren

Kommentar verfassen: