Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

SEKA Schutzbelüftung GmbH in Landau / Pfalz

Menschenschutz beim Umweltschutz wird bei SEKA GROSS geschrieben!

seka_logoUnternehmen tragen die Verantwortung für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Zu dieser schwierigen Aufgabe möchte die SEKA Schutzbelüftung GmbH in Landau ihren Beitrag leisten und hat sich auf das Gebiet „Luftreinhaltung für Fahrzeugkabinen“ spezialisiert. Tausende zufriedene Kunden haben SEKA zum Marktführer von Schutzbelüftungsanlagen werden lassen.

Das Team von SEKA Schutzbelüftung GmbH kümmert sich um die Gesundheit von Mitarbeitern in Fahrzeugkabinen. Haupteinsatzgebiete der SEKA-Produkte sind alle Arten von Arbeiten, die die Atemluft mit schädlichen Stoffen belasten.

Durch ihre, in tausendfachen Einsätzen bewährte Technik, kann SEKA stets ein gesundes Arbeitsklima in der Fahrerkabine garantieren. Die beiden weltweit größten Sanierungsgebiete, die Wismut GmbH in Ronneburg (Schutzbelüftungsanlagen im 2-Schichtbetrieb) und Kölliken in der Schweiz (Atemdruckluftanlagen) haben sich, nach vielen Tests und Betriebskostenvergleichen, für SEKA-Anlagen entschieden. Selten wird eine SEKA-Anlage nach dem Ende eines Baumaschinenlebens entsorgt, sondern in aller Regel auf einem Neugerät weiter verwendet. Mehr braucht über die Robustheit der Anlagen nicht gesagt werden.

Bereits die erste Schutzbelüftungsanlage im Jahre 1988 hat sich SEKA von der Berufsgenossenschaft absegnen lassen, um damit bereits dem ersten Kunden einen Mindeststandard zu garantieren. Viele Anregungen des SEKA-Geschäftsführers Lothar Müller, gewonnen durch Erkenntnisse aus der Praxis, wurden von der Berufsgenossenschaft in das Merkblatt BGI581 aufgenommen.

Nur eine Abnahme der Berufsgenossenschaft nach dem Merkblatt BGI 581 sagt noch nicht viel über die tatsächliche Schutzwirkung einer Anlage aus. In dem Merkblatt geht es vor allem um die unfallsichere Handhabung und Bedienung der Schutzbelüftungsanlage. Das Wichtigste, die tatsächliche Schutzwirkung der Anlage, wird nicht geprüft.

Der Kauf einer Schutzbelüftungsanlage ist am Ende Vertrauenssache. Welcher Kunde kennt sich schon mit dem ganzen Wust an Vorschriften, Normen, Merkblättern, Verordnungen usw. aus? Er vertraut seinem Lieferanten, dass er die für seine Ansprüche richtige Schutzbelüftungsanlage bekommt und er in diesem guten Glauben seine Mitarbeiter optimal geschützt sieht.

Im Angebot der SEKA Schutzbelüftung GmbH sind Schutzbelüftungs-Filtersysteme sowie Entstaubungs-, Klima- und Atemdruckluftanlagen enthalten. Atemdruckluftanlagen versorgen die Kabine mit reiner Luft aus Pressluftflaschen. Sie kommen bei Sauerstoffmangel oder überall dort zum Einsatz, wo Schadstoffe auftreten, die von Filtersystemen nicht zurückgehalten werden.

Beide Systeme versorgen die Fahrerkabine mit sauberer Atemluft. Der Maschinenführer kann sich in der Kabine frei bewegen und auf das lästige Tragen von Atemschutzgeräten verzichten. Vorgeschriebene Tragezeitbegrenzungen brauchen nicht berücksichtigt werden.

Eine Besonderheit von SEKA-Schutzbelüftungsanlagen ist, dass bei diesen die Luft durch die Filter gedrückt wird. Der Vorteil ist nicht nur eine höhere Sicherheit, es kann bei Undichtigkeiten der Anlage keine Falschluft angesaugt werden, sondern, wie ausführlich auf ihrer Homepage erläutert, auch höhere Filterstandzeiten. Die schadstoffbeladene Außenluft wird über mehrere Filterstufen gedrückt, die die Luft von Partikeln wie gefährlichen Stäuben, Bakterien, Viren und Pilzsporen reinigen. Nachgeschaltet ist als Kernstück ein hochwertiges Aktivkohlefilter, das die noch in der Luft befindlichen Schadgase adsorbiert.

Es wird ein ganzes Arsenal verschiedener Aktivkohlefilter angeboten. Aufgrund der pfiffigen Konstruktion der Schutzbelüftungsanlage können jeweils die optimal auf den speziellen Einsatzbereich abgestimmten Filtergrößen und -Qualitäten kombiniert werden. Universal-ABEK-Filter sind nicht für jeden Einsatzfall die optimale Lösung.

Im Unterschied zu Filteranlagen wird bei Atemdruckluftanlagen, unabhängig von der Außenluft, die Kabine mit reiner Luft aus 300bar- Flaschen mit je 50 Liter Flascheninhalt versorgt. Die neue Generation der SEKA-Atemdruckluftanlagen steuert die Luftmenge über die Luftgüte der vorhandenen Kabinenluft. Der Vorteil ist eine wesentlich längere Einsatzzeit pro Flaschenfüllung. Durch die „Adaptive Aircontrol-Unit“ ergeben sich erhebliche Kosteneinsparungen gegenüber konventionellen Systemen. Diese neue Innovation hat sich SEKA durch mehrere Patenteingaben schützen lassen.
Schon im Vorfeld wurden bereits während der Entwicklung die BGBau und das IFA (Institut für Arbeitsschutz) mit ins Boot geholt. Die Atemdruckluftanlagen von SEKA sind daher die Einzigen die eine vorgeschriebene Baumusterprüfung vorweisen können.

Von der Konstruktion, Entwicklung, Fertigung sowie der Montage vor Ort bis über den flächendeckenden Service bekommen Kunden bei SEKA, einschließlich der Überdruckkabine, schlüsselfertig alles aus einer Hand geliefert und vor Ort eingebaut. Die enge Verzahnung aller Bereiche in einem Hause garantiert, dass neue Erkenntnisse sehr schnell in die Produktoptimierung einfließen. Durch den „Alles aus einer Hand-Service“ kann SEKA für jeden, auch vom Standard abweichenden Einsatzfall, schnell reagieren und jedem Kunden ein auf ihn optimal abgestimmtes Produkt liefern.

Aktivkohlefilter sind das Herzstück jeder Schutzbelüftungsanlage. Das Filter vom Typ S8.5C ist mit 8,4kg Aktivkohle befüllt, womit es über die höchste Standzeit und Sicherheit von allem am Markt angebotenen Filter verfügt. Bezogen auf die Aufnahmekapazität ist es der preiswerteste Aktivkohlefilter, der zurzeit angeboten wird. Nur ausreichend dimensionierte Aktivkohlefilter geben dem Anwender die Sicherheit, das Beste für die Gesundheit seine Mitarbeiter erworben zu haben.

Klimaanlagen sind in diesen Einsatzgebieten unerlässlich, da bei der vorgeschriebenen Überdruckkabine Türen und Fenster geschlossen bleiben müssen.
SEKA stattet ihr Fahrzeug, wenn nicht vorhanden, mit einer Klimaanlage aus!

Menschenschutz beim Umweltschutz ohne gesundheitliche Risiken und beste Arbeitsbedingungen bei Schadstoffeinsätzen aller Art. Das ist nicht nur ein Plus für die Mitarbeiter, sondern auch für jedes Unternehmen, das sich den Menschenschutz beim SEKA-Schutzbelüftung_Typ SBA80Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben hat.

SEKA war schon immer Vorreiter in Atemschutztechnik für mobile Einsätze. Bereits 1998 bekam SEKA, von einem fachkundigen Expertengremium begutachtet, die Höchstprämie im Wert von 100.000 DM für ihre „Atemschutzanlage für Fahrerkabinen“ zugesprochen. Die prämierte Anlage wurde durch zahlreiche Innovationen ständig weiterentwickelt. Diese Innovationen hat sich SEKA durch zahlreiche internationale Patente schützen lassen.

Fazit: Die Anschaffung einer SEKA-Schutzbelüftungsanlage amortisiert sich schnell durch ihren kostengünstigen Betrieb sowie durch zufriedene und gesunde Mitarbeiter.

Lesen Sie mehr

Kontakt:
SEKA Schutzbelüftung GmbH Im Höger 4a 76829 Landau
Telefon: 06341-93410
Telefax: 06341-934133
Mail: info@schutzbelueftung.de
Webseite: www.schutzbelueftung.de
Geschäftsführer: Lothar Müller

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren