Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Man lernt nie aus

Geschrieben von am 19.12.2012 in Sozial macht Schule | Keine Kommentare

© Rainer Sturm / pixelio.de

Greift das Lernziel der Ausbildung an der Paritätischen Berufsfachschule, sind aus Auszubildenden mündige und verantwortungsvolle Menschen geworden. Unabdingbar gehört die Einsicht der Notwendigkeit eines lebenslangen Lernens dazu.

Nicht nur in der beruflichen Entwicklung sind Fort- und Weiterbildungen existenziell, um den stetig wachsenden Veränderungen und Herausforderungen gerecht zu werden – genauso wirken sich Fort- und Weiterbildungen positiv auf die persönliche Entwicklung aus. Die ebenso alte wie bekannte Redensart: über den eigenen Tellerrand hinaus schauen, wird ihre Aktualität niemals verlieren. Die Paritätische Berufsfachschule für Sozial- und Pflegeberufe gGmbH in Hausach, mit Außenklassen in Offenburg, bietet Fortbildungen in den Bereichen Sozialwesen, Pflege und Gesundheitswesen an. Das Angebot bedient sowohl die Förderung beruflicher Qualifikationen, als auch die Entwicklung persönlicher und sozialer Kompetenzen.

Austausch und Hilfestellungen

Die Fortbildung zur Betreuungskraft nach § 87 b SGB XI 2012 umfasst direkt beides. Die Teilnehmer werden geschult, Menschen, die beispielsweise an Demenz erkrankt sind, mit psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen im Alltag zu unterstützen und durch Hilfestellung in den alltäglichen Dingen des Lebens, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Das heißt auch: Zuwendung, Wertschätzung und regelmäßiger Austausch. Die Fortbildung soll praxisnahes Wissen bereitstellen und konkrete Handlungskompetenzen vermitteln, die den Einstieg in die anstehenden Aufgaben erleichtert. Die Vermittlung des Wissens hat den Anspruch den Grundsätzen von Carl Rogers, dem Vater der klientenzentrierten Gesprächstherapie, zu folgen: Echtheit der Person, Wertschätzung des Anderen und Empathie für unser Gegenüber.

Gerade Fortbildungen in den sozialen Bereichen müssen das vorleben, was später Anwendung finden soll. Die Paritätische Berufsfachschule will daher das selbstständige Lernen und das verantwortungsvolle Miteinander fördern. Die Mittel dieser Förderung sind Gruppen- und Projektarbeit, Rollenspiele oder Simulationen. Die Ergebnisse werden in der Gruppe besprochen, diskutiert und aufgearbeitet.

 

Pressekontakt:
Paritätische Berufsfachschule für Sozial- und Pflegeberufe
Diplom-Kauffrau Astrid Müller
Inselstr. 30
77756 Hausach
Telefon: 0783196850
E-Mail: info@pbfs.de
Homepage: www.pbfs.de

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren

Kommentar verfassen: