Der Blick hinter die Nachrichten: DSA Worldnews

Das dsa-Extrablatt blickt hinter die Kulissen: Wir erzählen die Geschichte hinter den Nachrichten. Mal kritisch, mal satirisch – immer lesenswert.

Johannisbrotkernmehl bindet auf natürliche Weise

Geschrieben von am 12.09.2013 in Zutaten einer bewussten Ernährung | Keine Kommentare

Backen und Low Carb ist kein Widerspruch. Im Gegenteil. In der Low Carb Küche lassen sich vielfältige Backwaren zubereiten, die für Genuss sorgen. Johannisbrotkernmehl ist ideal geeignet, um als Alternative zu herkömmlichem Weizenmehl eingesetzt zu werden. Denn durch seinen geringeren Anteil an Kohlenhydraten erfüllt Johannisbrotkernmehl die perfekte Voraussetzung dafür, es als Basiszutat in den Küchenschrank zu schaffen.

Johannisbrotkernmehl

Johannisbrotkernmehl ist nicht nur Low Carb, sondern auch vielseitig einsetzbar. Durch seine Geschmacksneutralität kann das Mehl zur Herstellung beliebiger Speisen verwendet werden. Der Geschmack bleibt unverfälscht. Das fein gemahlene Johannisbrotkernmehl hat sich nicht nur für die Zubereitung von leckerem, kohlenhydratreduziertem Brot bewährt, sondern genauso als Binde- und Verdickungsmittel. Ob für Soßen, Suppen, Eintöpfe, Tortenguss oder als Zutat für vielerlei Backwaren. Jedes Lebensmittel, das eine zu dünne Konsistenz aufweist, lässt sich mit Johannisbrotkernmehl hervorragend andicken. Von den Eigenschaften profitiert die Lebensmittelindustrie schon lange und setzt Johannisbrotkernmehl als Verdickungsmittel ein, um beispielsweise Soßen, Suppen oder Eiscreme die notwendige Festigkeit zu verleihen. Johannisbrotkernmehl kann ebenso tierische Gelatine ersetzen.

Hier können Sie Johannisbrotkernmehl im Shop kaufen
Zum Shop

Allergikerfreundlich

Die Industrie macht sich bei herkömmlichem Mehl viele Zusatzstoffe zunutze. Anders beim Johannisbrotkernmehl. Es ist ein reines Naturprodukt und kommt ganz ohne ergänzende Stoffe aus. Aus diesem Grund ist das Johannisbrotkernmehl perfekt für Allergiker geeignet. Johannisbrotkernmehl wird aus den gemahlenen Samen des Johannisbrotbaumes, der vorwiegend in den Mittelmeerländern wächst, gewonnen. Die im Fruchtfleisch enthaltenen Samen werden zum Johannisbrotkernmehl weiterverarbeitet. Im Ergebnis entsteht ein natürliches Binde- und Verdickungsmittel, das sich hervorragend in der Low Carb Küche einsetzen lässt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie uns weiter!
DSA Extrablatt abonnieren

Kommentar verfassen: